Ortsmeisterschaften der Stockschützen

„De Grauer“ sind Stockschützen-Ortsmeister

Nach zweijähriger Pause fand die Ortsmeisterschaft im Stockschießen wieder großen Anklang, zu der die Stockschützen des DJK-SV Geratskirchen eingeladen haben. In zwei Vorrundengruppen wurde dabei auf Stock und Daube gezielt und um den Einzug ins Finale der sieben besten Teams gerungen.  In der Endrunde, für die sich die Teams „Siedlung-West“, „De Grauer“, „Biffe-Hittn I“, „Saufjugend II“, „Heiter bis Tödlich“, „Dietfurter“ und „Wimmer-Team“ qualifizierten, wurde nochmal alles gegeben und um den Titel des Ortsmeisters gekämpft. Die meiste Treffsicherheit zeigte die Mannschaft „De Grauer“, die sich mit den Schützen Franz Dirnberger, Isidor Eder, Egid Hofbauer und Josef Huber vor dem Team „Siedlung-West“ mit Siegfried Bogner, Richard Thalhammer und David und Christoph Zannantonio den Gewinn der Ortsmeisterschaft sicherte. Dritter wurden die „Dietfurter“ mit Hubert Dippl, Harry Fitz, Matthäus Stummer und Günter Baumgartner. Die weiteren Platzierungen aus dem Finaldurchgang gingen an die Teams „Heiter bis Tödlich“, „Saufjugend II, „Wimmer-Team“ und „Biffe-Hittn I“.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung lobte Abteilungsleiter Josef Wimmer die rege Beteiligung mit 14 Mannschaften. Freudig merkte er an, dass sich unter den Teilnehmern auch viele weibliche Schützinnen befanden. Weiter dankte er seinem Stellvertreter Alexander Winkler für die Organisation im Vorfeld und Richard Thalhammer, der die Aufgaben des Rechenbüros übernahm sowie dem Bewirtungspersonal und den Salat- und Kuchenspendern. Ein gemütliches Beisammensein schlossen sich der Siegerehrung an.

 


Kinderfaschingszug in Geratskirchen

am 18. Februar um 13:00 Uhr


Organistinnen der Pfarrei wurden geehrt

Den Festgottesdienst am zweiten Weihnachtsfeiertag nutzte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Monika Mayer um zwei verdiente Damen der Pfarrei zu ehren. Die Überraschung war groß bei Nicole Langreiter und Heidi Demmelhuber, als sie am Ende des feierlich durch den Chor GeraNova eingerahmten Gottesdienst nach vorne gebeten wurden.
Zuerst bedankte sich die Pfarrgemeinderatsvorsitzende bei Heidi Demmelhuber. Seit 1. März 2010, also seit mehr als 12 Jahren, springt Heidi Demmelhuber regelmäßig als „Teilzeit-Organistin“ ein und vertritt Nicole Langreiter an der Kirchenorgel. Zudem ist sie auch Leiterin des Geratskirchner Kinder- und Männerchors und zudem Mitglied des Geratskirchner Chors „GeraNova“.
Im Anschluss wandte sich Monika Mayer an Nicole Langreiter. „Als ich nach Geratskirchen gekommen bin, war da ein junges Mädchen namens Nicole, das damals vor über 30 Jahren schon eine Stütze des Kirchenchors war.“ erzählte Monika Mayer aus eigener Erinnerung. 1998 übernahm die damals 22 Jahre alte Nicole Langreiter dann zuerst die Leitung des Kirchenchors und sie ist somit seit 25 Jahren dessen Leiterin. Als dann 2002 ihre Vorgängerin an der Orgel Hedwig Wagenhuber ihr Amt aufgab, übernahm die zweifache Mama auch die Aufgabe der Organistin in der Pfarrei.
„Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viele Stunden Arbeit über die Jahre bei beiden Damen angefallen sein müssen“, so die Pfarrgemeinderatsvorsitzende, „einfach Danke“.
Nach der Übergabe der Blumensträuße bedankten sich auch Pfarrer Nelson und Kirchenverwaltungsvorsitzender Rupert Schechtl bei den Damen. -mos

 


Musik-Kabarett mit Roland Hefter

60-Jahre DJK-SV Geratskirchen

Kartenvorverkauf ab sofort bei EDEKA Langreiter.


Schülerehrung bei der Gemeindeweihnachtsfeier

Fünf Absolventinnen und Absolventen mit Bestnote wurden geehrt.

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier beim Gasthaus Huberwirt in Unterdietfurt konnten fünf Schülerinnen und Schüler und eine Studentin mit Bestnoten geehrt werden.

Zu den Besten der Gemeinde zählen:

Michaela Demmelhuber hat den Realschulabschluss an der Stefan-Krumenauer-Realschule in Eggenfelden mit einem Notendurchschnitt von 1,08 absolviert.

Magdalena Grabmaier hat beim Studium für Bauingenieurwesen an der OTH Regensburg hervorragende Leistungen erzielt und deshalb ein Stipendium von der Josef-Stanglmeier-Stiftung für ein Auslandssemester in Kopenhaben bekommen, wo sie derzeit studiert.

Alina Mayer hat das Abitur am Maria-Ward-Gymnasium in Altötting mit einem Notendurchschnitt von 1,1 absolviert und studiert derzeit in München.

Josef Schaitl hat den qualifizierenden Abschluss an der Mittelschule in Wurmannsquick mit einem Notendurchschnitt von 1,7 absolviert.

Sonja Schmid hat den Realschulabschluss an der Maria-Ward-Realschule in Altötting mit einem Notendurchschnitt von 1,09 absolviert.

Den Geehrten gratulierte 1. Bürgermeister Johann Gaßlbauer und überreichte eine Geschenk mit den besten Wünschen für die Zukunft.


Geselliger Pfarrnachmittag

Viele Pfarrangehörige folgen der Einladung des Pfarrgemeinderats und verbringen zusammen einen unterhaltsamen Nachmittag

Gut gefüllt war der Saal des Gasthaus Rothnaichner in Mitterskirchen, als der Geratskirchner Pfarrgemeinderat zum Pfarrnachmittag lud. Viele Gläubige nutzen die Gelegenheit und fuhren direkt im Anschluss an den Gottesdienst um 10 Uhr ins Gasthaus, um dort vor dem Startschuss den Pfarrnachmittags um 13 Uhr noch ein Mittagessen genießen zu können.
Pünktlich um 13 Uhr begrüßte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Monika Mayer alle Anwesenden und freute sich sichtlich, dass so viele Geratskirchner den Weg nach Mitterskirchen gefunden hatten. Steht doch das dorfeigene Gasthaus „Hofmark“ leider immer noch leer, so dass das kleine Dorf so manche Veranstaltung außerorts durchführen muss.
Direkt im Anschluss an die Begrüßung spielte zum ersten Mal die „Reischenboch Musi“ aus Reischach auf, die den ganzen Nachmittag mit ihrer Stubenmusik immer wieder musikalisch umrahmte. Besonderen Applaus heimsten dabei die drei zehn- und elfjährigen Mädchen Sophia Hofbauer an der Geige, Pia Maier am Hackbrett und Lina Latta an der Gitarre ein. Die drei Mädchen, die erst seit 4 Monaten zusammen proben, gaben zwei wunderbare Stücke zum Besten. Aber auch der erst 16 Jahre alte Peter Stahlhofer an der Steirischen Harmonika durfte sich über viel Bewunderung vom Publikum freuen.
Anschließend begrüßten auch Pfarrer Nelson Parakkadath und Bürgermeister Hans Gaßlbauer mit kurzen Grußworten die Gäste.
Im Zuge ihrer allgemeinen Hinweise wies Monika Mayer auch auf die Sternsinger-Aktion der Pfarrgemeinde hin. Denn im kommenden Januar dürfen alle Kinder ab der ersten Klasse, die Lust haben, bei den Sternsingern mitgehen. Alle interessierten Mädchen und Jungen sind, gern zusammen mit ihren Eltern, am 16. Dezember um 16 Uhr eingeladen ins Pfarrheim zu kommen. Da gibt es dann nähere Informationen, wie die Sternsinger im Januar 2023 von Haus zu Haus ziehen.
Für die lustigen Beiträge des Nachmittags war der Geratskirchner Theaterverein verantwortlich. Zu den verschiedenen Bedeutungen des Worts „gehen“ gab es im Laufe des Nachmittags von Regina und Christian Untermaierhofer, Andreas Langreiter und Hermann Demmelhuber drei Sketche. Die passenden Titel der Beiträge lauteten „Wie geht´s dir?“, „Geht ebs?“ und „Oida, geht’s no?“.
Der wohl wichtigste Teil des Nachmittags bestand aus den Ehrungen für die vielen ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Pfarrgemeinde!
So wurden zuerst Gabi Biedersberger, Christa Haderer und Agnes Huber nach vorne gebeten. Die drei Damen sind bereits seit 25 Jahren für den Adventskranz der Geratskirchner Pfarrkirche verantwortlich. Bei der launigen Übergabe der Präsente plauderten die Frauen ein bisschen aus dem Nähkästchen und lachten darüber, wer von ihnen wohl am meisten Verantwortung für einen gelungen Adventskranz hat.
Anschließend wurde der „Schatz der Pfarrei“, wie Monika Mayer sie lächelnd nannte, Resi Dechantsreiter geehrt. Seit fünfzehn Jahren ist sie Mesnerin in Geratskirchen und erledigt ihre tägliche Arbeit mit größter Sorgfalt und Zuverlässigkeit. Zusätzlich zu ihrer freiwilligen Arbeit als Mesnerin und nochmal zehn Jahre länger, nämlich 25 Jahre lang, zeigte sich Resi Dechantsreiter auch noch für die Sauberkeit und Ordnung im Pfarrheim verantwortlich. Diesen Posten hat sie aber nun in andere Hände abgegeben, so sorgen nun Regina Untermaierhofer und Brigitte Huber für Ordnung im und rund um das Pfarrheim. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende fand sehr würdigende und rührende Worte des Dankes für diese große Leistung und überreichte Resi Dechantsreiter einen Blumenstrauß und ein weiteres Präsent.
Ein weiteres fünfzehnjähriges „Dienstjubiläum“ feiert Anneliese Esterl. Die Geratskirchnerin ist für den Kirchenschmuck und den Garten des Pfarrheims verantwortlich und erfüllt ihr Amt mit großer Freude und Sorgfalt. So gräbt sie zum Beispiel jedes Jahr im Herbst die Dahlien des Pfarrheimgartens aus, überwintert diese im Haus und im Frühjahr dürfen die Blumen dann wieder draußen ihren Platz einnehmen.
Ebenfalls geehrt werden sollten Nicole Langreiter, die seit 20 Jahren Organistin ist und zudem seit 25 Jahren die Chorleitung innehat. Da sie leider verhindert war wird die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Ein kleines Präsent erhielt zudem Pater Michael, der heuer sein 25jähriges Ordensjubiläum und sein elfjähriges Jubiläum im Pfarrverband Geratskirchen, Mitterskirchen und Unterdietfurt feiert. Das „runde“ zehnjährige Jubiläum konnte wegen Corona leider nicht gefeiert werden.
Nach einer kleinen Pause, in der sich die Besucher mit Kuchen vom Pfarrgemeinderat stärken konnten, begann der zweite Teil der Veranstaltung. Hier legte Kirchenpfleger Rupert Schechtl die Zahlen der Pfarrgemeinde vor und zeigte auf, dass die Gemeinde einen ausgeglichenen Haushalt hat.
Im Anschluss führte Monika Mayer noch mit einer Bildershow durch die letzten beiden Jahre der Pfarrgemeinde. Viele Besonderheiten der Corona-Zeit waren zu sehen, aber auch Bilder von der Verabschiedung des Pfarrers Bernd Kasper, der 2020 die Pfarrgemeinde verließ. Nach einem rundum geglückten Nachmittag verließen die Anwesenden nach Schluss- und Dankesworten von Monika Mayer zufrieden das Gasthaus. -mos

 


Feuerwehr besteht Leistungsprüfung

14 Feuerwehrfrauen/-männer der Freiwilligen Feuerwehr Geratskirchen stellen sich in diesem Jahr in zwei Gruppen der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“.
Nach mehrwöchiger intensiver Vorbereitung, geleitet durch den Kommandanten Matthias Dirnberger, stand die Prüfungsabnahme durch die Landkreisschiedsrichter an. Die Teilnehmer hatten dabei verschiedene Übungen zu absolvieren, wie das Fertigen von Knoten und Stichen, das Auffinden von Geräten im Einsatzfahrzeug sowie das Beantworten von Testfragen zum Feuerwehrdienst, zum Thema Erste Hilfe bzw. zu Gefahren- und Hinweiszeichen.
Im Anschluss daran folgte als Hauptteil der Prüfung eine Übung zum Löschangriff. Hierbei mussten die beiden Gruppen jeweils Löschwasser mittels einer Saugleitung aus einer Grube entnehmen. Das Wasser wurde sodann durch die Feuerlöschkreiselpumpe des Einsatzfahrzeuges über eine Schlauchstrecke zu drei Strahlrohren gefördert. Nacheinander bekamen die einzelnen Trupps der Gruppe den Befehl, mit dem Strahlrohr einen Eimer umzuspritzen, mit dem ein zu löschender Brandherd simuliert wurde. Beiden Gruppen gelang dies souverän innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens. Die Schiedsrichter bescheinigten den Teilnehmern sowie den Ausbildern der Freiwilligen Feuerwehr Geratskirchen hervorragende Arbeit, sodass die beiden Gruppenführer stellvertretend die Glückwünsche zur bestandenen Leistungsprüfung entgegennehmen durften.

 


Mutter-Kind-Gruppe erkundet das Bauernhofmuseum

Beim diesjährigen Ausflug der Mutter-Kind-Gruppe erkundeten die Kleinsten zusammen mit ihren Mamas das Bauernhofmuseum in Massing. Mit großer Begeisterung beobachteten die Mädchen und Jungen die vielen Tiere vor Ort, besonders die Hasen und Schweine hatten es den Kindern angetan. Auch die Kramerei beim „Heilmeierhof“ fanden die Kleinsten sehr spannend. Nach dem Rundgang legte die Gruppe natürlich noch einen langen Stopp am Spielplatz des Museums ein, wo man den Ausflug ausklingen ließ. Die Geratskirchner Mutter-Kind-Gruppe trifft sich freitags von neun bis elf Uhr im Pfarrheim und freut sich immer über „Nachwuchs“. Bei Fragen gibt Leiterin Jessica West gern unter 0151/43123020 Auskunft.


Gartenbauverein spendiert Baumbank

Der Garbenbauverein Geratskirchen spendete für den Dorfplatz eine Holzbaumbank, die zum Verweilen für Jung und Alt einlädt. Bürgermeister Johann Gaßlbauer bedankte sich im Namen der Gemeinde bei der Vorstandschaft des Vereins bei einem Ortstermin für die großzüge Spende.



Kinder Turner des DJK-SV Geratskirchen

Zumba Programm des DJK-SV Geratskirchen für Kinder